Die Fastenzeit hat gerade erst begonnen….

machst du mit und entlastest deinen Körper und deine Seele?

Ich bin keine Katholikin und trotzdem finde ich die Fastenzeit toll. Es ist die Zeit in der es möglich ist einen Spleen zu haben ohne Konsequenzen. Wenn du meinst, das esse ich nicht und das will ich nicht, dann fragt einfach keiner nach. Im September ist das anders, da muss man sich erklären und das macht nicht immer Spaß. Es ist schon gar nicht motivierend. Daher nütze ich die Fastenzeit für mich.

Ich habe mich heuer entschieden Zucker zu fasten. Das ist nämlich mein persönlich größter Dämon. Ich denke ich habe eine Zuckerabhängigkeit und damit ich wieder beginnen kann, meinen Körper zu spüren, muss ich das los werden, dass alles übertrumpft.

Und das ist bei mir der Zuckerkonsum. Ich meine so echten Industriezucker. In Kuchen, Keksen, Schokolade und Gummibären.

Ich weiß es gibt ganz tollen ayurvedischen Zucker, Shakara. Der wirkt auch anders auf den Organismus. Den werde ich nach den 40 Tagen wieder einbauen.

Jetzt entlaste ich mich.

Hast du dir schon mal überlegt ob du dir in diesen 40 Tagen etwas Gutes tun willst.

Ich erzähle dir von meiner Strategie.

Ich halte nichts davon keinen Alkohol zu trinken, wenn es etwas ist das mich nicht berührt. Das selbe ist mit Fleisch essen, damit habe ich auch kein Thema.

Also habe ich mir mein größtes Laster oder mein am meist vernachlässigtes Thema gesucht. Voriges Jahr habe ich 40 Tage jeden Tag Sport gemacht, das ging an die Substanz. Heuer ist es meine größte und längste Schwäche: der Zucker. Ich bin Zuckerenthaltsam.

Denk doch mal nach was ist deine große Schwäche und möchtest du dich dieser Herausforderung stellen?

Veröffentlicht von

bernadette p.

Ich bin eine berufstätige Frau, Ehefrau, Mutter von zwei Kindern und seit meinem 12 Lebensjahr übergewichtig. Mein zu großer Körper begleitet mich also schon fast mein ganzes Leben und um ehrlich zu sein, ich weiß nicht und ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es ist dünn zu sein. Es gab in meinem Leben dickere und dünnere Phasen. Ich bin nicht unbedingt ein Diät Junkie, aber einiges probiert habe ich natürlich auch. Meist mit weniger Erfolg. Momentan kümmere ich mich nicht um mein Gewicht, sondern versuche meinen trägen Körper in Bewegung zu bringen. Ich habe die Challenge 40 Tage täglich Sport. Die Fastenzeit wird zur Aktivierung genutzt und in diesem Blog kannst du nachlesen wie es mir dabei geht. Eines kann ich verraten, es ist intensiv. Einen wichtigen Termin gibt es in dieser Zeit, ich werde einen ayurvedischen Kochkurs besuchen. Ich freue mich schon unglaublich darauf. Ich glaub das wird wichtig für mich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s